Autor

Anna Benevente

Director of Labeling, Ingredient and Product Review

FDA-Kennzeichnungsanforderungen für „Zugesetzte Zucker“

Apr 18, 2018

Im Rahmen der Endregel der U.S. Food and Drug Administration (FDA) Revision of the Nutrition and Supplement Facts Labels müssen viele Lebensmittel, Getränke und Nahrungsergänzungsmittel eine Erklärung für „Zusatzzucker“ tragen. Die Anforderung ist vielleicht einer der aufwändigsten Aspekte der Regel, sodass viele Unternehmen viele Fragen haben, wenn sie ihr Etikett auf die neuen Vorschriften der FDA umstellen.

Was ist die Anforderung?

Gemäß der Regel müssen Etiketten für Produkte, die 1 Gramm oder mehr „Zusatzzucker“ pro Portion enthalten, unter einer Erklärung für „Gesamtzucker“ „X“ g Zusatzzucker enthalten. Etiketten für Produkte, die weniger als 1 Gramm zusätzlichen Zucker enthalten, sind nicht erforderlich, um die Werte zu deklarieren, wenn sie keine Süßungsmittel- oder Zuckerangaben machen.  Diese Etiketten müssen stattdessen „Keine signifikante Zuckerzusatzquelle“ unten in der Tabelle der Nährstoffwerte anzeigen.

Die Regel definiert zusätzliche Zucker als „Zucker, die während der Lebensmittelverarbeitung zugesetzt oder als solche verpackt werden“, was bedeutet, dass sie mit der Absicht verpackt werden, einem Lebensmittel zugesetzt zu werden.  Die Definition umfasst Zucker aus Sirupen und Honig sowie Zucker aus konzentrierten Säften, die die üblicherweise erwarteten Mengen von 100 Prozent Frucht- oder Gemüsesäften desselben Volumens und Typs übersteigen.  Etiketten für bestimmte Honig-, Ahornsirup- und Cranberry-Produkte dürfen erklären, dass diese Zucker entweder natürlich vorkommen oder zur Verbesserung der Schmackhaftigkeit verwendet werden.

Die FDA verlangt von den Herstellern, dass sie Aufzeichnungen über Zucker führen, die vor und während der Verarbeitung hinzugefügt wurden, sowie über Zucker, der mit den Lebensmitteln als separate Zutaten verpackt ist.  Werden die Zucker durch Fermentation oder Karamelisierung reduziert, kann der Hersteller Aufzeichnungen über wissenschaftliche Daten führen, die bestätigen, dass die deklarierte Menge korrekt ist, oder ein alternatives Mittel zur Einhaltung beantragen.  Der Hersteller muss die Richtigkeit aller Daten begründen.  Die FDA verlangt, dass Aufzeichnungen nach der Einführung des Produkts auf dem US-Markt zwei Jahre lang aufbewahrt werden.

Warum verlangt die FDA die Erklärung zu Zuckerzusätzen?

Bestimmte öffentliche Kommentare zur vorgeschlagenen Regel von 1990, die die Kennzeichnung der Ernährung für die meisten Lebensmittel vorschreibt, begünstigten die Notwendigkeit einer Erklärung für Zuckerzusatz und nicht für Gesamtzucker.  Einige Kommentare schlugen vor, beides zu erfordern.  Damals stellte die FDA fest, dass eine solche Anforderung weder notwendig war noch zwischen hinzugefügtem und natürlich vorkommendem Zucker in den meisten Lebensmitteln unterschieden werden konnte.

Der Bericht des Ernährungsleitlinien-Beratungsausschusses (Diätary Guidelines Advisory Committee, DGAC) von 2015 empfahl eine Reduzierung des Zuckerzusatzes in der amerikanischen Ernährung aufgrund einer starken Korrelation zwischen niedriger Zuckeraufnahme und einem verringerten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen.  Der DGAC-Bericht trug zur Überlegung der vorherigen Bestimmung durch die FDA bei, und die Agentur zitierte diese Daten, um die Erklärung zu hinzugefügten Zuckern in ihrer endgültigen Regel für 2016 zu rationalisieren.

Die zusätzliche Zuckerdeklaration ist nur eine Anforderung in zwei umfassenden neuen Lebensmittelkennzeichnungsregeln, die Änderungen an Tageswerten, Portionsgrößen und mehr vornehmen. Unternehmen mit einem jährlichen Lebensmittelumsatz von durchschnittlich 10.000.000 USD oder mehr haben weniger als zwei Jahre (1. Januar 2020) Zeit, dies einzuhalten.  Unternehmen mit einem Jahresumsatz von durchschnittlich weniger als 10.000.000 USD haben ein zusätzliches Jahr.

Die Aktualisierung Ihres Etiketts, um neue Anforderungen zu erfüllen, kann ein langwieriger Prozess sein. Wir fordern Unternehmen dringend auf, jetzt umzustellen, um die Einhaltung vor Ablauf der Frist sicherzustellen.  Registrar Corp kann Ihre Kennzeichnung aktualisieren, um die neuen Kennzeichnungsregeln der FDA zu erfüllen.  Zusätzlich zu einem umfassenden Bericht, der unsere empfohlenen Überarbeitungen erläutert, erhalten Sie ein druckfertiges, FDA-konformes Etikett.  Für weitere Informationen rufen Sie +1-757-224-0177 an oder chatten Sie mit einem Regulatory Advisor rund um die Uhr unter www.registrarcorp.com/livehelp.

Autor


Anna Benevente

Director of Labeling, Ingredient and Product Review

Highly regarded as a top expert on FDA labeling regulations, Anna Benevente continues to educate companies on existing regulations and updates from U.S. FDA for food and beverage, cosmetic, drug, and medical device products. She has researched thousands of products to determine whether they meet the FDA requirements for compliance. In addition, Ms. Benevente has conducted multiple seminars for trade and customs broker associations.

Related Article


Subscribe To Our News Feed

To top
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.