Autor

Anna Benevente

Director of Labeling, Ingredient and Product Review

FDA-Lebensmittelkennzeichnungsvorschriften der USA – Top 5 Dinge, die Sie wissen sollten

Jul 13, 2015

Um Lebensmittelunternehmen bei der ordnungsgemäßen Kennzeichnung ihrer Produkte für den US-Vertrieb zu unterstützen, hat Registrar Corp eine Liste der fünf wichtigsten Anforderungen an die Kennzeichnung von Lebensmitteln und Getränken der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zusammengestellt.

1. Etiketten müssen eine Identitätserklärung tragen

Jedes Lebensmitteletikett muss eine Identitätserklärung tragen, auch bekannt als der Name des Produkts. Der übliche oder übliche Name des Lebensmittels sollte verwendet werden, wenn es eines hat. Die Identitätserklärung muss auf dem Hauptanzeigefeld (PDP) sowie auf jedem alternativen PDP platziert werden. Die Identitätserklärung muss fett gedruckt sein und sollte eines der wichtigsten Merkmale auf dem PDP sein.

Einige Lebensmittel haben Identitätsstandards. Identitätsstandards definieren Kriterien, die ein Produkt erfüllen muss, um mit einem bestimmten Namen identifiziert zu werden. Um beispielsweise als „Blaukäse“ zu kennzeichnen, muss ein Produkt unter anderem einen maximalen Feuchtigkeitsgehalt von 46 Gewichtsprozent aufweisen, den Schimmelpilz Penicillium roquefortii enthalten und mindestens 60 Tage alt sein. Zu den Produkten mit Identitätsstandards gehören unter anderem Milch und Sahne, Käsesorten, Eiscreme und andere gefrorene Desserts, Brote, Brötchen und Brötchen sowie Getreidemehl.

 

2. Die Etiketten müssen die erforderliche Tabelle mit Ernährungsfakten enthalten

FDA verlangt, dass Lebensmitteletiketten eine Tabelle mit Ernährungsfakten tragen. Die Tabellen mit den Ernährungsfakten enthalten Informationen wie die Portionsgröße, die Anzahl der Kalorien, die das Produkt enthält, und die Menge an Fett, Natrium, Protein und anderen Inhaltsstoffen im Produkt. Die FDA hat ein bestimmtes Format, dem die Ernährungsfaktentabellen folgen müssen. Dazu gehört alles von der Reihenfolge der Inhalte bis hin zu den Schriftgrößen. Die Tabelle der Ernährungsdaten sollte mit der Inhaltsstoffliste und dem Namen und der Adresse des Herstellers, Verpackers oder Vertriebshändlers auf dem PDP oder dem Informationsfeld des Lebensmitteletiketts platziert werden. Wenn nicht genügend Platz vorhanden ist, können die Ernährungsfaktendiagramme auf einem alternativen Panel platziert werden, das für den Verbraucher leicht sichtbar ist.

Im Februar 2014 schlug die FDA die folgenden Änderungen an der Nährwerttabelle vor:

  • „Zusatzzucker“ einschließen
  • Aktualisieren Sie die täglichen Werte für Natrium, Ballaststoffe und Vitamin D
  • Geben Sie die Menge an Kalium und Vitamin D an
  • „Calories from Fat“ entfernen
  • Aktualisieren Sie die Portionsgrößen, um den amerikanischen Konsum realistischer widerzuspiegeln

Es wird erwartet, dass die FDA im März 2016 eine endgültige Regelung zu diesen Änderungen veröffentlicht.

3. Auf den Etiketten muss jeder Inhaltsstoff aufgeführt sein, der in einem Lebensmittelprodukt verwendet wird. Die

FDA verlangt, dass jeder Inhaltsstoff, der in einem Lebensmittel oder Getränk enthalten ist, in absteigender Reihenfolge nach Gewicht auf dem Etikett angegeben wird. Zutaten sollten immer unter ihrem gemeinsamen oder üblichen Namen aufgeführt werden, es sei denn, eine Vorschrift sieht einen anderen Begriff vor. Zum Beispiel wird „Zucker“ oft anstelle von „Saccharose“ verwendet. Es ist wichtig, wichtige Lebensmittelallergene immer in die Inhaltsstoffliste aufzunehmen, unabhängig davon, wie klein die Menge ist. Nicht aufgeführte Allergene sind die Hauptursache für von der FDA angeforderte Rückrufe. Zu den wichtigsten Lebensmittelallergenen gehören Milch, Eier, Fisch, Schalentiere, Baumnüsse, Weizen, Erdnüsse und Sojabohnen.

4. Etiketten müssen in englischer Sprache gedruckt werden. Die

FDA verlangt, dass alle obligatorischen Wörter, Aussagen und anderen Informationen auf Etiketten in englischer Sprache erscheinen. Ein Etikett kann neben Englisch auch andere Sprachen enthalten, aber wenn eine Fremdsprache irgendwo auf dem Etikett verwendet wird, müssen alle erforderlichen Informationen auf dem Etikett auch in dieser Sprache erscheinen.

5. Etiketten dürfen keine unangemessenen Behauptungen tragen

FDA hat strenge Vorschriften für Behauptungen auf Lebensmitteletiketten. Einige Arten von Ansprüchen können verwendet werden, solange ein Produkt bestimmte Kriterien erfüllt, während andere Ansprüche eine FDA-Bewertung erfordern. Es gibt drei Hauptarten von Aussagen, die auf Lebensmitteletiketten gemacht werden können:

  • Gesundheitsansprüche, die die Beziehung einer Substanz zu einer Krankheit oder einem gesundheitsbezogenen Zustand charakterisieren und auf Ansprüche über die Reduzierung des Krankheitsrisikos beschränkt sind. Gesundheitsaussagen müssen durch wissenschaftliche Nachweise gestützt und von der FDA überprüft werden, bevor sie verwendet werden.
  • Nährstoffgehaltsansprüche, die den Nährstoffgehalt in einer Nahrung charakterisieren (z. B. „fettarm“, „gute Ballaststoffquelle“ usw.).
  • Struktur-/Funktionsansprüche, die die Rolle eines Nährstoffs oder eines diätetischen Inhaltsstoffs beschreiben, der die normale Funktionsstruktur beim Menschen beeinflussen soll.

Es ist wichtig, bei der Formulierung von Ansprüchen vorsichtig zu sein. Behauptungen, die besagen oder implizieren, dass ein Produkt eine Krankheit diagnostizieren, heilen, mildern oder behandeln kann, können dazu führen, dass ein Lebensmittelprodukt als Medikament reguliert wird. In diesem Fall würde das Produkt als nicht zugelassenes neues Medikament betrachtet und daher verfälscht, wenn es in den US-amerikanischen Handel vertrieben würde.

FDA-Vorschriften zur Lebensmittelkennzeichnung können kompliziert sein. Registrar Corp kann ein Lebensmitteletikett für die oben genannten Elemente und mehr überprüfen und das Etikett für die FDA-Konformität ändern. Registrar Corp Label and Ingredient Review Specialists vergleichen das Lebensmitteletikett mit Bundesvorschriften sowie FDA-Leitlinien, Warnschreiben und Importwarnungen. Nach einer Etikettenprüfung erhalten Kunden einen Bericht mit Bearbeitungsvorschlägen sowie eine druckfertige Grafikdatei des überarbeiteten Etiketts. Bei Fragen zu den FDA-Vorschriften zur Lebensmittelkennzeichnung oder bei deren Einhaltung wenden Sie sich bitte an die Registrar Corp. unter +1-757-224-0177.  Live Help ist rund um die Uhr unter verfügbarhttps://www.registrarcorp.com/livehelp.

Dieser Blog wurde ursprünglich als Pressemitteilung veröffentlicht.

Autor


Anna Benevente

Director of Labeling, Ingredient and Product Review

Highly regarded as a top expert on FDA labeling regulations, Anna Benevente continues to educate companies on existing regulations and updates from U.S. FDA for food and beverage, cosmetic, drug, and medical device products. She has researched thousands of products to determine whether they meet the FDA requirements for compliance. In addition, Ms. Benevente has conducted multiple seminars for trade and customs broker associations.

Related Article


Subscribe To Our News Feed

To top
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.