Autor

Registrar Corp

World's Leading FDA Compliance Experts

Alkoholische Getränke: Leitfaden zur FDA-Registrierung und Compliance

Mrz 31, 2022

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) ist gemeinsam mit dem Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau (TTB) für die Regulierung alkoholischer Getränke in den USA verantwortlich. Alle Einrichtungen, die alkoholische Getränke für den US-Vertrieb herstellen, müssen sich bei der FDA registrieren, aber die Regierungsbehörde, die die Kennzeichnung des Produkts reguliert, hängt von bestimmten Kriterien ab. Das Verständnis dieser Kriterien kann Herstellern dabei helfen, die für ihre jeweiligen Produkte geltenden Vorschriften einzuhalten.

Unterstützung bei der Erfüllung der FDA-Anforderungen für alkoholische Getränke erhalten

Die Zulassungsspezialisten von Registrar Corp können Ihnen dabei helfen, zu bestimmen, welche FDA-Anforderungen für Ihre alkoholischen Getränke gelten. Wir können Ihnen auch helfen, Ihr Produkt bei der FDA zu registrieren, Ihre Etiketten auf Compliance hin zu überprüfenoder die TTB-Kennzeichnung Ihres Produkts zu unterstützen.

Für weitere Informationen rufen Sie uns unter +1-757-224-0177 an, senden Sie uns eine E-Mail an info@registrarcorp.com, oder chatten Sie 24 Stunden am Tag mit einem Regulatory Advisor unter www.registrarcorp.com/livechat.

Hilfe erhalten

Wie werden Alkoholprodukte in den USA reguliert? Lesen Sie weiter, um mehr über die Registrierungs- und Kennzeichnungsanforderungen zu erfahren.

Registrierung

Anlagen, die Bier, Wein und Spirituosen herstellen, verarbeiten, verpacken oder lagern, die in den Vereinigten Staaten konsumiert werden können, müssen ihre Anlagen bei der FDA registrieren. Alkoholische Getränke unterliegen den Bestimmungen des Federal Food, Drug, and Cosmetic (FD&C) Act zu Verfälschung und falschem Branding sowie Vorschriften in Bezug auf Lebensmittel, wie z. B. Registrierung von Lebensmitteleinrichtungen, Anlageninspektionen und gute Herstellungspraktiken.

Einrichtungen außerhalb der USA, die alkoholische Getränke vertreiben, müssen bei der Registrierung ebenfalls einen US-Agenten benennen. Zu den Verantwortlichkeiten des US-Vertreters gehören:

  • Unterstützung der FDA bei der Kommunikation mit der ausländischen Einrichtung
  • Beantwortung von Fragen zu Produkten der ausländischen Einrichtung, die in die Vereinigten Staaten eingeführt oder zur Einfuhr angeboten werden
  • Unterstützung der FDA bei der Planung von Inspektionen der ausländischen Einrichtung
  • Annahme von Informationen oder Dokumenten von der FDA, wenn die Agentur nicht in der Lage ist, die ausländische Einrichtung direkt oder schnell zu kontaktieren. Eine solche Maßnahme gilt als gleichwertig mit der Bereitstellung derselben Informationen oder Dokumente an die ausländische Niederlassung.

Einhaltung der Kennzeichnung von alkoholischen Getränken

TTB regelt die Kennzeichnung von Spirituosen, Weinen (7-24 Vol.-% Alkohol) und Malzgetränken im Rahmen des Federal Alcohol Administration (FAA) Act. Diese Produkte unterliegen auch dem von TTB vorgeschriebenen Etikettengenehmigungsverfahren. TTB reguliert Biere, die als Malzgetränke gelten, aber einige Biere werden nicht als solche klassifiziert. Wenn ein Bier nicht aus Gerstenmalz, sondern als Ersatz wie Sorghum, Reis oder Weizen hergestellt wird oder wenn es ohne Hopfen hergestellt wird, klassifiziert TTB es nicht als ein Malzgetränk. Die FDA reguliert die Kennzeichnung von Bieren, die nicht als Malzgetränke gelten. Weine, die unter den in der FAA-Definition für „Wein“ festgelegten Schwellenwert von 7 Prozent fallen, unterliegen auch den von der FDA veröffentlichten Kennzeichnungsvorschriften.

Wenn ein alkoholisches Getränk nicht unter den FAA Act fällt, unterliegt das Produkt den Anforderungen der FDA gemäß dem FD&C Act und dem Fair Packaging and Labeling Act (FPLA). Für diese Produkte gibt es keine Anforderungen an die Zulassung vor der Markteinführung. Die Etiketten müssen jedoch den Anforderungen von FD&C und FPLA entsprechen, einschließlich:

  • Eine Identitätserklärung
  • Die Nettomenge des Inhalts
  • Name und Geschäftssitz des Herstellers, Verpackers oder Vertriebshändlers
  • Ein korrekt formatiertes Nutrition Facts-Etikett
  • Eine Liste der im Bier enthaltenen Inhaltsstoffe, sortiert nach Gewicht
  • Eine Liste aller wichtigen Lebensmittelallergene, die im Bier enthalten sind

Obwohl Biere von der FDA reguliert werden, die nicht als Malzgetränke gelten, unterliegen sie auch einigen TTB-Etikettierungsanforderungen, einschließlich der Warnung der Regierung über Gesundheit.

Unterstützung bei der Erfüllung der FDA-Anforderungen für alkoholische Getränke erhalten

Die Zulassungsspezialisten von Registrar Corp können Ihnen dabei helfen, zu bestimmen, welche FDA-Anforderungen für Ihre alkoholischen Getränke gelten. Wir können Ihnen auch helfen, Ihr Produkt bei der FDA zu registrieren, Ihre Etiketten auf Compliance hin zu überprüfenoder die TTB-Kennzeichnung Ihres Produkts zu unterstützen.

Für weitere Informationen rufen Sie uns unter +1-757-224-0177 an, senden Sie uns eine E-Mail an info@registrarcorp.com, oder chatten Sie 24 Stunden am Tag mit einem Regulatory Advisor unter www.registrarcorp.com/livechat.

Hilfe erhalten

Autor


Registrar Corp

World's Leading FDA Compliance Experts

Registrar Corp thrives on the collective expertise of over 200 professionals, including former FDA officials and experienced industry specialists. Our team of regulatory specialists is our greatest asset, offering deep insights into the latest and longstanding FDA regulations. With our simple, straightforward, and actionable articles, you can navigate the complex regulatory landscape with ease.

Related Article


Subscribe To Our News Feed

To top
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.