Autor

Anna Benevente

Director of Labeling, Ingredient and Product Review

Grundlagen der Etikettierung von Nahrungsergänzungsmitteln

Aug 24, 2022

Mit US-Verbrauchern, die Produkte suchen, um einen gesunden Lebensstil zu fördern, floriert der Markt für Nahrungsergänzungsmittel. Da viele Verbraucher Schwierigkeiten haben, empfohlene Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen in ihre Ernährung aufzunehmen, verlassen sie sich oft auf Nahrungsergänzungsmittel, um die Nährstofflücken zu füllen. Die Zugänglichkeit von Nahrungsergänzungsmitteln trägt zu ihrer Beliebtheit bei, da sie ohne Rezept direkt an Verbraucher in Einzelhandelsgeschäften verkauft werden.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) kategorisiert Nahrungsergänzungsmittel als eine Art von Lebensmitteln, sodass sie einigen der gleichen Vorschriften unterliegen wie Lebensmittelprodukte, einschließlich bestimmter Kennzeichnungsanforderungen. Einige Elemente von Nahrungsergänzungsmitteletiketten sind jedoch einzigartig, und das Verständnis der grundlegenden Kennzeichnungsanforderungen ist wichtig für Unternehmen, die beabsichtigen, ihr Nahrungsergänzungsmittel in den USA zu vermarkten. Darüber hinaus verbietet oder reguliert die FDA bestimmte Behauptungen auf Nahrungsergänzungsmitteletiketten streng.

Unterstützung bei der FDA-Compliance erhalten

Die Regulatory Specialists von Registrar Corp helfen Unternehmen, die FDA-Anforderungen einzuhalten.

Wenn Sie Unterstützung bei den behördlichen Anforderungen der FDA benötigen, rufen Sie bitte an: +1-757-224-0177, E-Mail: oder info@registrarcorp.comchatten Sie mit einem regulatorischen Berater rund um die Uhr: www.registrarcorp.com/livechat.

Hilfe erhalten

Kennzeichnungsvorschriften können verwirrend und schwer auf einem Produktetikett zu implementieren sein. Lesen Sie weiter, um einen Überblick über die Grundlagen der FDA-Anforderungen für Nahrungsergänzungsmittel-Etiketten zu erhalten.

FDA-Klassifizierung von „Nahrungsergänzungsmitteln“

Wenn Sie überlegen, ob es sich bei Ihrem Produkt um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, ist es wichtig, daran zu denken, dass die FDA Produkte häufig hauptsächlich auf der Grundlage der beabsichtigten Verwendung klassifiziert. Der Verwendungszweck kann aus Ansprüchen in Bezug auf das Produkt und die Arten von Inhaltsstoffen, die im Produkt enthalten sind, bestimmt werden. Die bestimmungsgemäße Verwendung kann aus der Produktkennzeichnung, dem Werbematerial, der Werbung, den Websites und jedem anderen relevanten Faktor abgeleitet werden. Selbst wenn ein Anspruch, der darauf hindeutet, dass eine bestimmte beabsichtigte Verwendung nicht auf dem physischen Etikett erscheint, kann die FDA Vollstreckungsmaßnahmen ergreifen, wenn ein Anspruch auf der Website eines Unternehmens gefunden wird, der gegen die Vorschriften der FDA verstößt.

Nahrungsergänzungsmittel sind eine Untergruppe von „Lebensmitteln“, die dazu bestimmt sind, die Ernährung mit bestimmten diätetischen Substanzen zu ergänzen. Wichtig ist, dass diese Produkte nicht als konventionelle Lebensmittel gelten. Ein Nahrungsergänzungsmittel könnte beispielsweise Heidelbeerextrakt in Form einer Kapsel sein, im Gegensatz zur eigentlichen Heidelbeere. Der Zweck des Nahrungsergänzungsmittels ist es, den Konsum der diätetischen Substanz zu erhöhen, oft durch das Anbieten in einer anderen Form. Einige Nahrungsergänzungsmittel enthalten sogar Inhaltsstoffe, die in herkömmlichen Lebensmitteln nicht zu finden sind, werden aber als vorteilhafte Aufnahme in die Ernährung der Verbraucher vermarktet.

Anforderungen an die Etikettierung von Nahrungsergänzungsmitteln

Die Mindestanforderungen, die in das Etikett eines Nahrungsergänzungsmittels aufgenommen werden sollten, das in den USA vermarktet werden soll, sind:

  • Identitätserklärung (Produktname) – Das Etikett muss „Nahrungsergänzung“ oder „Ergänzung“ vor der Art des/der Inhaltsstoff(e) im Produkt, wie z. B. „Fasererergänzung“ lauten
  • Netto-Inhaltsmenge
  • Liste der Inhaltsstoffe mit Angabe aller Inhaltsstoffe im Produkt, einschließlich Additive
  • Hersteller, Verpacker, Name und Adresse des Vertriebshändlers – Muss den Firmennamen und die Anschrift des Unternehmens enthalten (es sei denn, die Adresse ist lokal aufgeführt)
  • Inländische US-Telefonnummer oder Postanschrift, an die ein Verbraucher ein schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis melden kann.
  • Tabelle der ergänzenden Fakten

Ein Supplement Facts Panel muss die obligatorischen Formatierungs- und Inhaltselemente einhalten. Das Panel muss die Namen und Mengen der im Produkt enthaltenen diätetischen Inhaltsstoffe, die „Serving Size“ und die „Servings Per Container“ auflisten, wenn sie nicht in der Nettomenge der Inhaltsangabe aufgeführt sind.

Die Portionsgröße basiert auf der empfohlenen Höchstmenge „pro Essgelegenheit“. Wenn in der Gebrauchsanweisung angegeben ist, 1-3 Kapseln mit dem Frühstück zu konsumieren, sollte die Portionsgröße als 3 Kapseln angegeben werden. Wenn das Nahrungsergänzungsmittel die Verbraucher dazu anweist, mehrmals täglich zu konsumieren, kann das Etikett die Portionsgrößen pro Portion und pro Tag in zwei separaten Spalten auflisten. Informationen können auch für mehr als ein Alter oder eine demografische Gruppe präsentiert werden, wie z. B. Säuglinge, Kinder zwischen 1 und 3 Jahren oder schwangere Frauen.

Ansprüche aus Nahrungsergänzungsmitteln

Unternehmen verstoßen oft gegen FDA-Vorschriften, da sie auf den Etiketten ihrer Nahrungsergänzungsmittel Angaben machen. Bei der Erstellung eines Etiketts für ein Nahrungsergänzungsmittel sollten Unternehmen wissen, wie die FDA die folgenden Ansprüche reguliert:

Ansprüche auf Nährstoffgehalt – Charakterisiert durch den Nährstoffgehalt, wie „reich an Ballaststoffen“ und „niedriges Natrium“, wie durch die FDA-Verordnung definiert. Jedes Produkt, das einen Nährstoffgehalt angibt, muss den Bedingungen und Nährstoffwerten entsprechen, die in den Vorschriften der FDA für diesen Anspruch beschrieben sind.

Gesundheitsaussagen – Beschreiben Sie die Risikoreduktion einer Erkrankung im Zusammenhang mit dem Konsum eines bestimmten Nährstoffs. Die FDA muss diese Ansprüche genehmigen. In einigen Fällen kann die FDA bestimmte Bedingungen angeben, bei denen ein Nahrungsmittel das Risiko einer bestimmten Erkrankung reduzieren kann. Zum Beispiel hat die FDA die Behauptung genehmigt, dass der Verzehr von Hafer das Risiko für Herzerkrankungen senken kann. Wenn ein Unternehmen einen dieser autorisierten Ansprüche auf seinem Etikett aufführt, müssen die Ansprüche die Bedingungen erfüllen, die die FDA für diesen spezifischen Anspruch festgelegt hat, und müssen die Kennzeichnungsanforderungen für diesen Anspruch erfüllen.

Struktur-/Funktionsansprüche – Beschreiben Sie die Rolle oder den Mechanismus eines Nährstoffs, um die Struktur oder Funktion des Körpers zu beeinflussen. Struktur-/Funktionsansprüche beschreiben das allgemeine Wohlbefinden aus dem Verzehr des Nahrungsergänzungsmittels oder Auswirkungen auf Erkrankungen, die üblich, aber nicht schwerwiegend und mit natürlichen Zuständen verbunden sind. Die Ansprüche beziehen sich möglicherweise nicht auf einen Krankheitszustand oder eine Erkrankung, die häufig mit der Erkrankung assoziiert ist. Unternehmen müssen die FDA benachrichtigen, wenn sie einen Struktur-/Funktionsanspruch auf einem Nahrungsergänzungsmitteletikett geltend machen, und das Etikett muss einen Haftungsausschluss über die Ansprüche tragen.

Behauptungen zu Medikamenten – Schlagen vor, dass ein Nahrungsergänzungsmittel bestimmte Krankheiten oder eine Klasse von Krankheiten diagnostizieren, mildern, behandeln, heilen oder verhindern kann. FDA verbietet Nahrungsergänzungsmittel-Etiketten, um Arzneimittelansprüche einzuschließen. Ein Nahrungsergänzungsmitteletikett kann auch keine Auswirkungen beanspruchen, die auf Krankheitsbehandlungen hindeuten, wie z. B. „erleichtert das Quetschen von Brustschmerzen“, was auf einen Herzinfarkt hinweist. Wenn ein Nahrungsergänzungsmittel ein Etikett mit Arzneimittelansprüchen trägt, kann die FDA das Produkt als Arzneimittel regulieren, auch wenn es nicht über den Wirkstoff verfügt, der zur Behandlung der Krankheit erforderlich ist.

Durchsetzungsmaßnahmen

Die FDA kann ein Warnschreiben ausstellen oder ein Unternehmen auf eine Importwarnung für ein nicht zugelassenes Medikament setzen, wenn Arzneimittelansprüche auf dem Etikett eines Nahrungsergänzungsmittels gemacht werden. Wenn sich ein Unternehmen in dieser Einfuhrwarnung befindet, unterliegen seine Produkte der Aufbewahrungsfrist ohne körperliche Untersuchung (Detention Without Physical Examination, DWPE) und ihre Lieferungen werden am US-Einreisehafen gestoppt. Diese Lieferungen dürfen nur in die USA einreisen, wenn der Importeur die FDA beantragt und nachweisen kann, dass seine Produkte nicht konform sind. Dieser Prozess ist langwierig und belastend für Unternehmen, daher ist es wichtig, dass Unternehmen Etiketten erstellen, die vor dem Versand in die USA konform sind.

Unterstützung bei der FDA-Compliance erhalten

Die Regulatory Specialists von Registrar Corp helfen Unternehmen, die FDA-Anforderungen einzuhalten.

Wenn Sie Unterstützung bei den behördlichen Anforderungen der FDA benötigen, rufen Sie bitte an: +1-757-224-0177, E-Mail: oder info@registrarcorp.comchatten Sie mit einem regulatorischen Berater rund um die Uhr: www.registrarcorp.com/livechat.

Hilfe erhalten

Autor


Anna Benevente

Director of Labeling, Ingredient and Product Review

Highly regarded as a top expert on FDA labeling regulations, Anna Benevente continues to educate companies on existing regulations and updates from U.S. FDA for food and beverage, cosmetic, drug, and medical device products. She has researched thousands of products to determine whether they meet the FDA requirements for compliance. In addition, Ms. Benevente has conducted multiple seminars for trade and customs broker associations.

Related Article


Subscribe To Our News Feed

To top
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.