Autor

Fabiola Negron

Director of Food Safety

FDA veröffentlicht Leitlinien zur Stärkungsrichtlinie

Nov 11, 2015

Am 6. November 2015 veröffentlichte die U.S. Food and Drug Administration (FDA) ein Leitliniendokument zur FDA-Befestigungsrichtlinie.  Die FDA ermöglicht Herstellern die Anreicherung (Zugabe von Nährstoffen zu) bestimmter Lebensmittelprodukte, um:

  • eine Ernährungsinsuffizienz korrigieren;
  • den Nährstoffgehalt vor der Lagerung, Handhabung und Verarbeitung wiederherzustellen (FDA sagt, wenn Sie einen essentiellen Nährstoff wiederherstellen, sollten Sie alle wiederherstellen);
  • ein Gleichgewicht von Vitaminen, Mineralien und Proteinen im Verhältnis zum gesamten Kaloriengehalt der Nahrung bereitzustellen; oder
  • die Nährstoffunterlegenheit in einem Lebensmittel zu verhindern, das ein traditionelles Lebensmittel in der Ernährung ersetzt.

Seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 1980 hat sich die Richtlinie der FDA zur Stärkung nicht geändert.  Diese neue Richtlinie soll Hersteller an die Richtlinie erinnern und häufig gestellte Fragen beantworten. Nachfolgend finden Sie einige wichtige Punkte aus der Anleitung.

Welche Nährstoffe werden von der FDA-Befestigungsrichtlinie abgedeckt?

Die Anreicherungsrichtlinie der FDA deckt alle wesentlichen Nährstoffe ab, denen gemäß 21 CFR 101.9(c)(8)(iv) Referenz-Tagesaufnahmen (RDIs) zugewiesen wurden.  Die Richtlinie gilt auch für Protein und Kalium. Eine Liste der Nährstoffe, die von der FDA-Befestigungsrichtlinie abgedeckt werden, finden Sie in der nachstehenden Tabelle.

 

Welche Lebensmittel fallen unter die FDA-Befestigungsrichtlinie?

Die FDA-Befestigungsrichtlinie gilt für bestimmte konventionelle menschliche Lebensmittel.  Sie gilt nicht für Nahrungsergänzungsmittel, Tiernahrung oder Säuglingsnahrung.

Dürfen konventionelle Lebensmittel angereichert werden?

Die FDA hält es nicht für angemessen, Folgendes zu verstärken:

  • Frische Produkte
  • Fleisch, Geflügel oder Fischprodukte
  • Zucker
  • Snacks, einschließlich kohlensäurehaltiger Getränke. Dazu gehören ungesüßte, fettarme und fettfreie Snacks.
  • Alkoholische Getränke

Die Stärkung unangemessener Lebensmittel kann zu behördlichen Maßnahmen führen.  Im April 2015 veröffentlichte der Generalstaatsanwalt eine Abmahnung an Snap Infusion LLC für die Vermarktung seines Produkts SmartCandy als „Vitamin-infundierten Snack“. Im Oktober 2015 reichten zwei Frauen eine Sammelklage gegen Welch Foods ein, weil sie angeblich ihre Fruchtsnacks mit Vitaminen angereichert hatten.

Ist die Befestigung freiwillig?

Die Anreicherung von konventionellen menschlichen Lebensmitteln ist freiwillig, es sei denn, dies ist durch einen FDA-Identitätsstandard vorgeschrieben. FDA-Identitätsnormen und optionale Inhaltsstoffe, die ein Produkt enthalten kann, um in den USA unter einem bestimmten Namen vermarktet zu werden.  Einige Identitätsstandards verlangen, dass ein Produkt mit einem bestimmten Inhaltsstoff angereichert wird. Zum Beispiel erfordert der Identitätsstandard für Margarine, dass Vitamin A hinzugefügt wird.

Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass es Kennzeichnungsanforderungen für bestimmte freiwillig angereicherte Lebensmittel gibt. So kann beispielsweise Salz mit Jod angereichert werden, aber es ist nicht erforderlich. Mit Jod angereichertes Salz muss jedoch als „jodisiertes Salz“ oder „jodisiertes Tafelsalz“ bezeichnet werden. Die Verpackung von Salz, das nicht mit Jod angereichert ist, muss die Aussage enthalten: „Dieses Salz liefert kein Jodid, einen notwendigen Nährstoff“.

Wie kann ich angeben, dass ich ein Essen angereichert habe?

Für standardisierte Lebensmittel müssen Hersteller den im Identitätsstandard definierten Begriff verwenden. „Zum Beispiel kann man den Begriff „angereichertes Mehl“ nicht durch „angereichertes Mehl“ ersetzen“, sagt die FDA in ihrer Leitlinie.

Für nicht standardisierte Lebensmittel können Hersteller die folgenden Begriffe synonym verwenden: „hinzugefügt“, „angereichert“, „extra“, „angereichert“, „mehr“ und „plus“.

Die Spezialisten für Etiketten- und Inhaltsstoffprüfung von Registrar Corp sind mit der FDA-Befestigungsrichtlinie vertraut und können Lebensmittelherstellern helfen:

  • Bestimmen, ob es angemessen oder erforderlich ist, ihre Lebensmittelprodukte zu stärken
  • Stellen Sie sicher, dass befestigte Lebensmitteletiketten den US-amerikanischen FDA-Vorschriften entsprechen

Bei der Überprüfung Ihres Etiketts überprüft Registrar Corp auch die korrekte Formatierung, ein konformes Ernährungsdatendiagramm und vieles mehr. Bei Fragen oder Unterstützung zu den US-amerikanischen FDA-Befestigungs- und Kennzeichnungsvorschriften wenden Sie sich bitte an die Registrar Corp. unter +1-757-224-0177.  Live-Hilfe steht rund um die Uhr unter www.registrarcorp.com/livehelp zur Verfügung.

Autor


Fabiola Negron

Director of Food Safety

Widely respected in the Food Safety industry, Fabiola provides insightful education to food and beverage companies worldwide on U.S. FDA regulations resulting from the passage of the Food Safety Modernization Act (FSMA) in 2011. Her expertise in creating and reviewing Food Safety plans, helping U.S. importers comply with Foreign Supplier Verification Program (FSVP) regulations, and leading our Food Safety team have helped hundreds of companies comply with FDA food and beverage requirements.

Related Article


Subscribe To Our News Feed

To top
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.